16 Oktober 2011:Turnier in Differdingen

Brrrr.....wie kann man nur so bescheuert sein und an diesem

Sonntag morgen hier um 7 Uhr anzutreten um sein Zelt aufzubauen und das

bei dieser Eiseskälte und dann auch noch den Rest vom Tag bei nicht

viel höheren Temperaturen hier zu verbringen. *kopfschüttel*!!!!!

Unsere Hunde fanden es trotz dem Wetter total spannend schon beim Frühstück

wie irrsinnig umher zu rennen. Jazz und Given wären am liebsten gleich

vom Bett aus ins Auto gehopst, obwohl letzterer davon nicht viel hatte, denn

er würde wohl nicht starten, da Steve den Jumping zu richten hatte.....

Blieb also nur noch unser blaues Hackebeil, auch Jazz genannt...... und da wir es doch

wirklich mal geschafft hatten in dieser Woche zu trainieren war ich gespannt ob das

Training dann auch noch bei Turnierstimmung fruchten würde....... Los ging es mit dem

Jumping gestellt von Steve......der eigentlich nicht wirklich schwer war, mein

Problem allerdings das übliche....ein Hund der nicht sitzen bleibt.....!

Nun gut, Plan A und Plan B hatte ich mir zurecht gelegt, nur hatte ich die Rechnung

ohne Jazz gemacht, der hatte Plan C bereitliegen und ist einfach mal sitzen geblieben.

Darüber so erstaunt.....vergass ich doch glatt beide Pläne und schickte Jazz dann

gleich mal nach Hürde 2 in die Dis.....die Blödheit in Bild und Ton hier! (obwohl

der Anfang auf dem Video gar nicht zu sehen ist:-)))) )

Das war dann schon mal ein ganz toller Auftakt für diesen kalten Sonntag.

Dann etwas später der A-Lauf gestellt von Jos Thines..... puh ein ganz schön

weiter Weg für so einen kalten Sonntag fand so mancher Hundeführer bei der

Begehung....Jazz allerdings fand das überhaupt nicht. Wie bereits beim Jumping

hatte ich bereits bei der Startsequenz tausend Probleme..... wenn ich abrufe sind

wir diesmal nicht bei Gerät 3 Dis sondern schon bei zwei, denn dann rennt er mit

Sicherheit gerade aus. Also mitlaufen......toller Plan.....ähm wenn da nicht der

Slalom wäre, den Jazz doch überall im Parcours findet....besonders dann wenn er

nicht soll, also wieder Planänderung......mitlaufen schon, aber eben anders.

Im übrigen fand ich noch ein paar andere kleine Verleitungen in diesem Parcours, die

alleine schon eine Herausforderung gewesen wären.... auch ohne Rückenschmerzen.

Jazz hatte allerdings keine Rückenschmerzen, und rannte erst mal los ....mein "bleib"

(an das ich mich im Nachhinein nicht mehr wirklich erinnern kann....und auf

dem Video auch nicht wirklich zu hören ist.....) an der A-Wand

wurde erst mal locker ignoriert..... nach der Schaukel dann das erste "wo bleibst du

denn" von Jazz, dann irgendwann kam der Knoten den wir erst nach der Dis

entwirren konnten.....dann nach dem Slalom eine weitere Dis....und na ja wieso tausend

Worte schreiben anstatt Bilder sprechen zu lassen, gugst Du hier.....

Das positive an diesem Agi-Sonntag, wir konnten recht früh mit unseren

Rückenschmerzen - die waren bei uns Zweibeinern wohl ansteckend - nach Hause

fahren......

Fortsetzung folgt.....